headerphoto

Männliche THV-Auswahl bei der DHB-Leistungssportsichtung in Kienbaum dabei

Sehr viel Lob, doch leider (noch) keine Punkte, gab es für die männliche THV-Auswahlmannschaft der Jahrgänge 2002 bei der diesjährigen DHB-Leistungssportsichtung in Kienbaum. Neben unserem Team waren die Auswahlmannschaften Sachsen-Anhalts, Sachsens, Brandenburgs, Berlin, Mecklenburg-Vorpommerns, Niedersachsens, Schleswig-Holsteins, Hamburgs und Bremens vor Ort.

Die DHB Trainer Erik Wudtke, Carsten Klavehn und Jochen Beppler zeigten sich positiv überrascht vom Entwicklungsschub unserer Mannschaft. Nach etlichen Jahren, in denen unsere männlichen Auswahlmannschaften immer wieder deutlich vom allgemeinen Niveau dieser Veranstaltung abgefallen waren, wurde uns in diesem Jahr eine sehr gute Vorbereitung auf die hier geforderten Grundübungen und Grundspiele bescheinigt. Darüber hinaus sind wir nun auch im Turnierspielverlauf "absolut konkurrenzfähig". "Dieses Urteil freut uns natürlich sehr und macht Mut und Lust auf die weitere Entwicklung unserer Auswahlmannschaften." so Verbandstrainer Christian Roch.

Personell klemmt auch im Jahrgang 2002 noch die Säge. Die fehlenden Bezirksauswahlmannschaften in den vergangenen Jahren schlagen sich hier noch negativ auf die Spielerdecke nieder. Daher mussten wir auch hier aus der Not eine Tugend machen und insgesamt sechs jüngere Spieler nominieren. Diese können nun schon wichtige Erfahrungen mit ins weitere Training sowie ggf. in die kommednen Turniere und DHB Sichtungsmaßnahmen einfließen lassen.

Schon während der Testreihen präsentierten wir uns leicht verbessert, vor allem im Turnen (Platz 4) sowie im Achterlauf (6. Platz) hat sich unsere Vorbereitung schon ausgezahlt. Bei den folgenden Grundübungen konnten wir ebenfalls positive Entwicklungen im technisch-taktischen Bereich nachweisen. In den Grundspielen 4:4 (Innenblock 6:0-Deckung) sowie 5:6 (Unterzahlabwehr im 3:2:1-Deckungsverbund) wussten wir mit guten Aktionen zu gefallen, vor allem im Angriffsspiel konnten wir gegen unsere Gegner aus Berlin, Niedersachsen, Bremen und Brandenburg gut dagegen halten. Im Abwehrverhalten fehlt es uns einerseits noch an Härte und Gedankenschnelligkeit, zum anderen aber auch an den körperlichen Voraussetzungen.

Während der Turnierspiele gegen Sachsen-Anhalt, Bremen, Brandenburg, Niedersachsen und Hamburg konnten wir größtenteils gut dagegen halten und mussten nur sehr knappe Niederlagen einstecken. "In den entscheidenden Situationen haben wir technische Fehler oder Fehlwürfe produziert, so dass wir am Ende ohne Sieg nach Hause fahren mussten. Hier schlägt die schwache Qualität unserer Thüringenliga negativ zu Buche, denn unsere Jungs sind solche Situationen einfach nicht gewöhnt." so Christian Roch, der gemeinsam mit Pascal Küstner in Kienbaum für unsere Auswahl verantwortlich war.

Besonders positiv fielen den DHB Trainern drei Akteure des ThSV Eisenach auf: Tizian Reum (Jg. 2003), Jannis Förster (2002) und Moritz Bewie (2002) wussten mit guter Spielsteuerung, gutem Entscheidungsverhalten  sowie besonders hohem Einsatz zu gefallen. Tizian Reum darf sich als Rückraum-Mitte-Spieler bei entsprechender Entwicklung im kommenden Jahr Hoffnungen auf eine Nominierung für die Jugendnationalmannschaft machen. Aber auch alle anderen Akteure der Jahrgänge 2003 und 2004 können sich über regelmäßiges Vereins- und Auswahltraining und fleißiges Abarbeiten der gestellten Hausaufgaben im athletischen Bereich entsprechend weiterentwickeln und dann vielleicht 2019 in Kienbaum überzeugen.

Für den THV waren in Kienbaum am Ball:


hinten von links: Jonas Schuchhardt (SV Behringen/Sonneborn), Jannis Förster, Moritz Bewie, Tizian Reum (alle ThSV Eisenach), Arwid Rauch (HV Ilmenau), Philipp-Marek Bourtal (ThSV Eisenach)
vorne von links: Karl-Marius Schnell (ThSV Eisenach), Tim Strzala (HSV Apolda), Peter Fritsch (HBV Jena), Linus Trapp (ThSV Eisenach), Dustin Warnke (Auma), Elias Bombelka (SV Aufbau Altenburg / EHV Nickelhütte Aue)
 



     Direkter Link:




Partner des THV