headerphoto

Eisenacher C-Jugend erobert Bronze

In einem hochklassigen Turnier um die Mitteldeutsche Meisterschaft der männlichen Jugend C konnte der ThSV Eisenach als Thüringer Landesmeister am vergangenen Samstag vor heimischem Publikum gegen den BSV Magdeburg (Vizemeister aus Sachsen-Anhalt) die Bronzemedaille erkämpfen. Den Titel eroberte der SC Magdeburg durch einen Finalsieg über den SC DHfK Leipzig.

Zum Turnierauftakt trafen die von Dirk Schnell und Detlef Henkel betreuten Talente des ThSV Eisenach auf den SC DHfK Leipzig. Bei der deutlichen 15:35-Niederlage wurde einmal mehr deutlich, wie hoch die Trauben im überregionalen Vergleich für Thüringer Mannschaften hängen. Trotzdem zeigten die Eisenacher schon hier gute Ansätze im mannschaftstaktischen Bereich. Individuell haperte es aber allzuoft im Herausspielen klarer Torgelegenehieten bzw. auch im individuellen Wurfverhalten. Körperlich gelang es zudem nur selten, im Abwehrverbund dagegen zu halten. So wurde vom Trainerteam im zweiten Abschnitt die Devise "Kräfte für das Spiel um Platz 3 schonen" ausgegeben.

Im zweiten Halbfinale setzte sich der SC Magdeburg trotz großer Gegenwehr des "kleinen Bruders" BSV Magdeburg souverän durch. Offenbar hatten die Magdeburger in der Partie jedoch mehr Körner gelassen, denn im folgenden kleinen Finale um Platz 3 konnten die Bördestädter nicht mehr an das zuvor gezeigte Niveau anknüpfen. Der ThSV Eisenach dominierte die Partie, ohne sich jedoch entscheidend abzusetzen. So blieb es bis in die Schlussminuten spannend. In einer äußerst fair geführten Partie setzten sich die Eisenacher aber letztendlich auch aufgrund des breiteren Kaders verdient durch und feierten den seit fünf Jahren wieder heiß ersehnten Gewinn der Bronzemedaille.

Im Endspiel konnte sich bis in die 2. Halbzeit hinein keines der beiden Teams entscheidend absetzen. Leipzig kam immer wieder zu besten Torgelegeneheiten, scheiterte aber zu oft am Torwart des SC Magdeburg, sicherlich dem besten Keeper des Turniers. Der SC Magdeburg nutzte seinerseits eine ca. 3-minütige Schwächephase des Gegners konsequent aus und konnte sich ab der 40. Spielminute auf drei Tore und damit spielentscheidend absetzen. Diesen Vorsprung brachten die letztmalig von Jens Pardun betreuten Magdeburger ins Ziel und feierten so ihre erfolgreiche Titelverteidigung.

Die Siegerehrung wurde von Petra Lange (Staffelleiterin MHV Jugend) und Christian Roch (THV Leistungssportausschuss) vorgenommen. Unser Dank gilt dem ThSV Eisenach als Ausrichter des jährlich zwischen den drei MHV-Mitgliedsverbänden rotierenden Turniers für die hervorragende Organisation und Bewirtung der Mannschaften und ihrer Anhänger.



     Direkter Link:




Partner des THV