headerphoto

"THV-Auswahl goes DHB-Länderpokal"

Die männliche Auswahlmannschaft des Jahrgangs 2001 wird vom 17. bis 21. Dezember 2017 am letztmalig in dieser Form stattfindenden DHB-Länderpokal in Berlin teilnehmen. In diesem Turnier treffen die Auswahlmannschaften aller Verbände aufeinander und ermitteln an mit einigen Highlights gespickten vier Tagen ihren Meister. Mit Sicherheit wird unter diesen besten Handballern Deutschlands in ihren Jahrgängen auch der ein oder andere Nationalspieler von morgen dabei sein.
 
Zur Vorbereitung auf diesen die Auswahlkarriere im THV beendenden Höhepunkt nahm die vom Trainer männlich Christian Roch gecoachte THV-Landesauswahl am vergangenen Wochenende an einem Auswahlturnier der Neuen Bundesländer und Berlin in Barleben (bei Magdeburg) teil. Leider musste das Team einige kurzfristige Absagen verdauen, so dass schon mehrere Akteure des jüngeren Jahrgangs 2002 "ins kalte Wasser geworfen" wurden. Christian Roch zeigte sich mit dem gezeigten Engagement der Jungs zufrieden: "Um im Bild zu bleiben: Wir alle haben nach Leibeskräften gestrampelt, um gegen die körperlich robusten und weitaus besser eingespielten Spoortschulteams aus Berlin, Magdeburg, Leipzig und Cottbus nicht unterzugehen." Angesichts der körperlichen, aber natürlich auch technisch-taktischen Unterschiede konnte einem schon kurzzeitig das Herz in die Badehose rutschen. "Von den Ergebnissen her sind wir zwar sprichwörtlich "baden gegangen", aber "untergegangen" sind wir eben nicht!" so Christian Roch weiter. "Und das ist den Jungs hoch anzurechnen! Wir brauchen diese Turniere, um uns an dieses Niveau heranzuarbeiten. Das wird uns nicht auf Anhieb gelingen, das wird ein mehrjähriger Prozess sein, in den wir auch die Bereiche der Traineraus- und Weiterbildung sowie der strukturellen Voraussetzungen für den Nachwuchsleistungs-Handball in Thüringen mit einbeziehen müssen."

In Barleben blieb vor allem im Angriff vieles nur Stückwerk. Hier mangelt es am Zusammenspiel, vor allem werden aber auch große Defizite im technischen und athletischen Bereich offenkundig. "Hier mangelt es schlicht an der entsprechenden Grundausbildung und den notwendigen Trainingsumfängen in den Vereinen. Das ist mit dem, was unsere Gegner in diesem Alter auf die Platte bringen nicht vergleichbar." so der seit August diesen Jahres verantwortliche Auswahltrainer. Fortschritte waren jedoch im Abwehrverhalten erkennbar geworden. Auch wenn hier der ein oder andere Zweikampf verloren wurde, war doch bei allen das Bemühen zu erkennen, technisch-taktische Anweisungen umzusetzen. "Hier haben wir uns in Barleben unter Wettkampfbedingungen einen Schritt weiterentwickelt. Wie gesagt, das ist ein durchaus mittel- bis langfristiger Entwicklungsprozess." so Christian Roch abschließend.
In den kommenden Wochen stehen weitere Trainingseinheiten und letztendlich die Nominierung für die tollen Tage in Berlin auf dem Plan. Mit Sicherheit ein unvergessliches Erlebnis und für den ein oder anderen ein weiterer Schritt unter den Augen der DHB Bundestrainer...

Für den THV in Barleben am Ball:
Nico Knauß, Philipp Gornert, Elias Liebe, Jonas Hennig, Moritz Bewie (alle ThSV Eisenach), Jonas Schuchardt, Pascal Hoßfeld, Clemens Jähnig, Richard Hellmuth (alle SV Behringen/Sonneborn), Marc Wellendorf, Oliver Ruhe, Nils Walther (alle SV Goldbach/Hochheim), Dustin Warnke (SV Auma), Elias Bombelka (SV Aufbau Altenburg)



     Direkter Link:




Partner des THV